PEGIDA, gegen ihre Bewunderer verteidigt

I. Ich fühle mich an das Diktum von Marx erinnert, wonach sich Geschichte zweimal wiederholen würde: einmal als Tragödie, einmal als Farce. Im Fall von PEGIDA handelt es sich um letzteres. Wie beim Rülpsen des Mannes neben einem beim Warten auf die S-Bahn kommt auf einmal eine übelriechende Wolke zum Vorschein und man wendet sich angeekelt ab. Zurecht. Allerdings ist PEGIDA in erster Linie hässlich und nicht gefährlich. Referenz sind hier die frühen 1990er Jahre....

January 9, 2015 · unkultur

[Rant] Von roten Linien. Warum ich dort nicht live spiele.

[Rant Warning. Rant Content to follow.] Irgendwann merkte ich, dass sie überschritten war, meine rote Linie. Ich stelle das meistens erst hinterher fest. Ein Kompromiß folgt auf den nächsten. Es ist in der Regel kein riesiger Tabubruch, sondern ein schrittweises Hineinbewegen ins dieses Terrain. Und irgendwann merkte ich: das geht so nicht klar. Ich möchte keine weitere Moritate über die geistig-moralische Verkommenheit des Musikbusiness abliefern. Jeder der mitmacht, kennt die Schattenseiten. Und davon gibt es jede Menge. Grundvoraussetzung für jeden Musiker ist ein gehöriges Maß an Frustrationstoleranz. Denn von weniger guten bis eher blöden Erlebnissen gibt es eine ganze Menge. Gigs, auf die man sich monatelang gefreut hat, die sich als totaler Fehlschlag entpuppen. Man reist tausende Kilometer an, nur um festzustellen, dass das Festival mit 5 Floors in irgendeinem gottverlassenen Dorf im Wald hinter Moskau stattfindet. Und auch nur 30 Besucher da sind. Das ist großartiger Stoff für mythische Geschichten, ich möchte diese auch gar nicht aufbauschen denn auch das Gegenteil tritt ein: fette Party, volles Haus, alles gut. ...

November 16, 2014 · unkultur

“Was macht dich heute stolz deutsch zu sein?”

Das jedenfalls fragt Google in einer Kampagne zum Thema 25 Jahre nach Mauerfall. Man will irgendwas mit Deutschland und Jugend machen. Ich weiß nicht, ob Google Deutschland das Personal der Alternative für Deutschland übernommen hat. Ebensowenig, ob nicht einfach ein bedauerlicher Betriebsunfall stattfand und die ahnungslos Praktikantin Sätze herausschmetterte, die davor nur auf T-Shirts beim Deutschen Fest in Jena zu hören waren. Mir fällt dazu jedenfalls nur “fassungslos” über soviel politisches Unverständnis ein....

November 3, 2014 · unkultur

Stichwort Mannheim, Xavier Naidoo

Vermutlich qualifiziert mich mein Status als Ex-Mannheimer zum Experten in dieser Angelegenheit, genau wie Xavier Naidoo seine Fähigkeit ein Mikrofon richtig herum zu halten zum Beauftragten in Weltanschauungsfragen befähigt. Wenn mich an dem aktuellen Skandälchen etwas stört, dann die völlig fehlende Frage, warum ausgerechnet von Musikern politische Meinungen, dazu noch die richtigen, erwartet werden. Warum nicht von Bäckern, Bankangestellten oder Taxifahrern? ...

October 12, 2014 · unkultur

Fantasy Filmfest 2014 Berlin, Recap Part IV

Finale: WER hatte sein guten Momente in der Metamorphose des Werwolfs. So würde die Transformation des Hulk aussehen, wenn sie nicht im zuckerüberzogenen Marvel-Universum stattfinden würde. Und auch die Szenen mit Menschenlaboren, zermatschtem Pflegepersonal und Polizisten erinnerte eher an die Zerstörungsorgie aus Hulk, den an das klassische Werwolfthema. ...

September 8, 2014 · unkultur

Fantasy Filmfest 2014 Berlin, Recap Part III

Am Donnnerstag ging es weiter mit THE STRANGE COLOUR OF YOUR BODYS TEARS, in Anwesenheit des Regisseurduos. Also obwohl ich ja weirde Filme der 70er mag – das hier war durchaus anstrengend. Die anschließende Q&A war lahm und so war ich froh, dass BLUE RUIN folgte, den ich davor schon zu meinen Favoriten gezählt hatte. ...

September 6, 2014 · unkultur

Fantasy Filmfest 2014 Berlin, Recap Part II

Es ist wie Simon Reynolds in seinem Buch Retromania diagnostiziert: der Zugriff auf die Vergangenheit gepaart mit einem süßen Gefühl der Nostalgie überlagert alle zeitgenössische Kulturproduktion. Samstag war ein weiterer Tag, auf dem ich nur eckige Autos aus den späten 1980er Jahren auf der ...

September 1, 2014 · unkultur

Fantasy Filmfest 2014 Berlin, Recap Part I

THE ROVER: Staubtrockenes Drama in der australischen Einöde nach der Post-Apokalypse. Das Zerfallsstadium der Männlichkeit wie in Breaking Bad, wo ohne Sinn und nach dem Verlust jeglicher Empathie am Verfolgen des eigenen Plans festgehalten wird. Man hat ja sonst nichts mehr. Großartiges ...

August 30, 2014 · unkultur

iCloud Hacking

“Die kompletten iCloud-Sicherungen, die stets inkrementell bei verfügbarem WLAN-Zugang erfolgen, können damit ohne das ursprüngliche iOS-Gerät vollständig abgerufen werden. Dazu gehören auch Fotos, deren Backup standardmäßig erfolgt, sobald ein Nutzer iCloud aktiviert. Dafür erforderlich sind lediglich die Apple-ID des Benutzers und sein Passwort.” Quelle: http://www.zdnet.de/88204633/bericht-hacker-nutzten-polizei-tool-fuer-icloud-fotodiebstahl/ ...

August 30, 2014 · unkultur

Israel kritisieren – aber bitte richtig

Was soll man dazu eigentlich noch sagen? Dem Deutschen ist wie üblich nichts wichtiger, als im aktuellen Gaza-Konflikt die richtige Einübung der Israel-Kritik zu üben. Wie üblich wir das Sturmgeschütz der Demokratie, SPON, gegen den Juden gerichtet und die volle Breitseite Binsenweisheiten abgefeuert: Wer Israel kritisiert, sollte genau darauf achten, was und in welchem Ton er es sagt – gerade als Deutscher. Quellenangabe ja, Backlink nein: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gaza-krieg-antisemitismus-und-israel-kritik-in-deutschland-a-982245.html Als ob es nichts wichtigeres gäbe, als jetzt politisch korrekt, immer auf der moralisch richtigen Seite – und am besten der Seite des erwarteten Siegers – schon mal ordentlich Weltpolitik zu machen....

July 23, 2014 · unkultur